LaGare Hotel Venezia

Lage und Haus

Das LaGare Hotel Venezia liegt auf einer der Inseln der Inselgruppe Murano in der Lagune von Venedig. Die Insel ist von Venedig aus mit dem Vaporetto über verschiedenen Linien zu erreichen. Bei frühzeitiger Buchung bietet das Hotel auch einen kostenlosen Shuttle vom Bahnhof Venedig oder vom Flughafen Marco Polo auf die Insel an. Die Anleger für Vaporetto oder den Hoteleignene Shuttel befinden sich nur wenige Meter vom Hoteleingang entfernt.

Murano ist bekannt für seine Glasbläserkunst. Das Hotel wurde in einer ehemaligen Glasbläserfabrik errichtet und ist sehr modern eingerichtet. An allen Ecken und Enden sind stilvolle Glasskulpturen, Vasen oder beeindruckende Kronleuchter aus Glas zu finden.

Wir hatten bei unserem Besuch in Venedig ein Zimmer an der Rückseite des Hotels, wodurch es sehr ruhig war. Aber auch zur Frontseite dürfte sich die Geräuschkulisse in den Abendstunden in Grenzen halten, da das Café, welches ebenfalls zum Hotel gehört, am Abend geschlossen hat und auf ganz Murano nach 18 Uhr eher wenig los ist.

Zimmer und Frühstück

Unser Zimmer befand sich wie gesagt an der Rückseite und war im ersten Stock sehr ruhig gelegen. Im Eingangsbereich steht eine Garderobe mit Kleiderbügeln, Regalen und Schubladen zur Verfügung. Im Regal integriert ist die Minibar sowie ein kleiner Safe. Vor dem Bett gibt es zwei Sessel und einen kleinen Tisch, der neben den Regalen weitere Ablagefläche schafft.

Das grosse Doppelbett war sehr bequem, nicht zu weich, nicht zu hart. Die italienische Eigenheit der einzelnen grossen Decke trifft man auch hier an. Und auch die festgesteckten Deckenränder fehlen nicht. Die Decke ist aber herrlich weich und flauschig und besteht nicht nur, wie sonst oft, aus reinem Leinen. Die indirekte Beleuchtung hinter dem Bett und die Tischlampen zaubern ein herrliches Ambiente.

Das Badezimmer verfügt über Waschbecken, Badewanne/Dusche, Lavabo und WC. Es sind ausreichend Handtücher zur Verfügung. Bademäntel hatten wir keine auf dem Zimmer, hätten wir aber bestimmt auf Nachfrage erhalten (wenn wir sie gebraucht hätten, denn es gibt auch einen Wellnessbereich).

Das Frühstück wird bei schönem Wetter neben dem Innenbereich auch im grossen, teils mit einem riesigen Stoffzelt, überdachten Innenhof serviert. Die Tische stehen zwar etwas eng, sind dafür aber gross genug, sodass man nicht gleich seinem Nachbarn vom Teller essen kann.

Die Auswahl am Buffet ist vielfältig und entspricht dem europäischen Standard. Es gibt Eierspeisen, Wurst und Käse, Brot und Brötchen, sowie süsses Gebäck und Obst, Tee, Milch und Säfte und – leider – amerikanischen Kaffee. Aber auch der schmeckt akzeptabel.

Das Restaurant im Hotel LaGare haben wir leider nicht ausprobiert – also gibt es dazu auch keine Bewertung von uns.

Empfehlung

Das LaGare Hotel Venezia ist für einen Venedigtrip wärmstens zu empfehlen. Nach einem stressig, wuseligen Tag in der Touristenmetropole war es für uns jedesmal eine Wohltat, auf die kleine gemütliche Insel und in unser ruhiges Hotelzimmer zu kommen. So macht ein Städtetrip wirklich Freunde und man kann sich jeden Morgen nach einer erholsamen Nacht wieder ins Getümmel stürzen. Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt!

Unterkunftdetails

, , , , ,
Vorheriger Beitrag
Vista Lago: Traumaussichten über den Lago Maggiore
Nächster Beitrag
Mit dem Velo ins Valle Grosina

Hotel Crusch Alba

Das Hotel Crusch Alba in Zernez ist ein kleineres, liebevoll renovierter Stützpunkt für verschiedenste Aktivitäten im modern-rustikalem Alpen-Stil in der Nähe des Nationalparks.

Weiterlesen

Mit dem Rennrad im Regen auf das Sellajoch

Pässe im Regen und bei Gewitter zu befahren, erzeugt eine ganz eigenwillige Stimmung. Die nassen Strassen glitzern in der durchblitzenden Sonne und die Natur sieht aus wie frisch gewaschen. Eine Rennradtour auf das Sellajoch.

Weiterlesen
Menü