Grosser Mythen

#storyHike'n'Trail

Nachdem es am Wochenende in und um Bennau eher schlechtes Wetter hatte war für diesen Montag eine kleine Wanderung geplant. Zusammen mit Seraina, einer Freundin die mit mir studiert, wollten wir auf den Grossen Mythen. Falko hat sich uns angeschlossen, da er es nach einem „Früh-Aufsteher-Wochenende“ etwas gemütlich angehen wollte. Also sind wir gegen 10 Uhr am Fuss des Mythen gestartet. Seraina und ich haben die kleine Wanderung als Gelegenheit genutzt auch mal neben der Schule etwas Zeit miteinander zu verbringen und Falko hat sich fleissig mit dem Fotoapparat beschäftigt. So sind richtig schöne Aufnahmen entstanden.

Vorbei am Holzegg wird es langsam steiler und nach einer kleinen Trinkpause erklimmen wir die 42 Kehren, die zum Gipfel des Grossen Mythen führen. Wir können an diesem Montag die Einsamkeit an dem sonst so überlaufenen Berg geniessen und treffen erst kurz vor dem Gipfel auf zwei andere Wanderer, die uns entgegen kommen. Ansonsten bleiben wir unter uns.

Nur wir drei und viele vorwitzige und anscheinend hungrige Bergdohlen, die uns am Gipfel schon erwarten. Sobald man in seinem Rucksack kramt und ein Stückchen Brot heraushole kommen die aufdringlichen Vögel immer näher, um auch ein Stückchen zu erhaschen. Und gibt man ihnen etwas ab, fängt der Kampf zwischen den Fliegern gleich an. Aber nicht nur die Vögel sondern auch die Aussicht begeistert uns an diesem Tag. Durch den Föhn haben wir eine wunderbare Sicht und Seraina freut sich, das erste Mal auf dem Gipfel des Mythen zu stehen.

Aber sehr lange halten wir es dort oben nicht aus. Ein kalter Wind weht uns um die Nase und so entscheiden wir uns bald für den Abstieg. Noch ein letztes Mal die Aussicht geniessen und dann geht es den gleich Weg wieder runter, so wie wir hoch gekommen sind. In einer Kehre entdeckt Falko im angrenzenden Steilgelände noch ein paar Gemsen, die sich sonnen oder die letzten geniessbaren Grasreste abknabbern.

Unten angekommen sind wir froh, das gute Wetter ausgenutzt zu haben und, dass wir wieder einmal die Aussicht vom Mythen in aller Ruhe geniessen konnten.

Menü