Träumen, meditieren und relaxen in der Ferienwohnung Zenkei

Es gibt Orte, an denen man eigentlich am liebsten einfach bleiben möchte. In diesem Fall betrifft das die Ferienwohnung Zenkei, im kleinen Ort Leontica hoch oberhalb des Valle di Blenio auf gut 900 m Höhe gelegen. Wir haben dort während unseres Sommerurlaubs 2018 einige Tage verbracht und wirklich selten eine so idyllische, komfortable und ruhige Unterkunft erlebt.

Lage und Umgebung

Leontica ist ein kleines Tessiner Dorf auf der westlichen Talseite des Valle di Blenio. Es liegt ungefähr auf halber Höhe zwischen Tal und dem kleinen Ski- und Erholungsgebiet Nara. Auf der gegenüberliegenden Talseite hätte man sonst noch die Wahl, in Lottigna im Casa Vignaccia übernachten zu können (Tierliebe ist hier allerdings angebracht). Von Dongio oder Comprovasco führen gut ausgebaute Bergstrassen hinauf. Wobei es sich für die Zufahrt empfiehlt, ab Dongio zu fahren und seinen Rolls Royce und sonstige Dickschiffe zuhause stehen zu lassen: es wird nämlich eng. Sehr eng sogar. In Leontica muss man sich durch ein paar wirklich spannende Strässchen zwängen, die unglaublich schmal und – damit es nicht zu einfach wird – teilweise auch noch unglaublich steil sind. Wir waren uns bei der ersten Anfahrt nicht sicher, ob wir richtig sind, haben dann aber doch das Haus mit der Ferienwohnung Zenkei auf Anhieb gefunden. Für alle Gläubigen sind sicherlich ein paar Gebete, dass kein Gegenverkehr kommt, angebracht. Alle anderen sollten ihr Fahrzeug doch einigermassen im Griff haben – und zwar vor- UND rückwärts.

Wenn man das sehr moderne Haus im leicht japanischen Stil erreicht hat, findet man sich auf einer herrlichen Geländeterrasse oberhalb von Leontica wieder. Das zweistöckige Gebäude beinhaltet unten die Ferienwohnung, oben und im rechten Flügel sind private Räume der Besitzer untergebracht. Was einem sofort ins Auge fällt, ist die atemberaubende Aussicht auf die Bergwelt und ins rund 350 m tiefer gelegene Tal. Gegenüber erhebt sich die massige Cima del Simano, rechts und links blickt man auf die Berge und Talorte rund um Biasca und Olivone. Eine schön gepflegte Gartenanlage neben einer riesigen Terrasse, einladende Gartenmöbel und ein helles, freundliches Haus mit riesigen Fensterfronten – alles lädt auf den ersten Blick dazu ein, hier die Seele baumeln zu lassen und einige entspannte Tage zu verbringen.

Ausstattung der Ferienwohnung Zenkei

Nachdem man die Wohnung betreten hat, gelangt man in ein grosses, helles und geräumiges Wohnzimmer mit moderner Küche, Sitzecke und Esstisch (alles ausgelegt für maximal sechs Personen). Das Wohnzimmer ist an zwei Seiten komplett verglast und man hat dadurch eine herrliche Aussicht. Storen sorgen dafür, dass es tagsüber mit Sonnenschein nicht zu heiss wird.

Die Küche ist mit allem ausgestattet, was man so braucht, inklusive Backofen, Geschirrspülmaschine, grossem Kühlschrank und allerlei Zubehör. Vermisst haben wir hier wirklich gar nichts. Im Wohnbereich steht ein grosser Curved-Flachbildschirm-Fernseher – sehr fancy, für “fernseherlose” Personen wie uns war aber vor allem schön, dass man über die Swisscom-Box auch Radio hören kann und wir damit bei Radio Swiss Jazz entspannen konnten. Fast wie zuhause.

Das angrenzende, moderne Badezimmer verfügt über eine Badewanne und WC. Bodenheizung ist ohnehin in allen Räumen vorhanden, kalte Füsse sollten also auch im Winter kein Problem darstellen.

Abschliessend gibt es noch zwei Schlafzimmer, jeweils mit zwei Betten, einmal als Doppelbett und einmal getrennt stehend. Dazu gehört noch ein grosser Schrank und auch hier wieder raumbreite Fenster mit Blick ins Valle di Blenio. Die Matratzen fanden wir sehr angenehm, nicht zu weich (norwegisch), nicht zu hart (Fakir-Nagelbrett), sondern genau richtig.

Durch eine separat abgesperrte Tür hat man noch die Möglichkeit, eine kleine Sauna sowie Waschmaschine und Trockner mitbenutzen zu können. Alle Geräte sind sehr modern und ein Wäscheständer ist auch vorhanden. Und last but not least gibt’s auch einen Staubsauger und diverses Putzmaterial, was wir sehr angenehm empfanden. Denn bei mehreren Tagen ab und zu mal mit dem (grauenhaft quietschenden) Staubsauger durch die Wohnung zu flitzen sorgt dafür, dass alles so sauber bleibt, wie bei der Anreise vorgefunden.

Ausserhalb der Wohnung kann man auf der Terrasse zwischen zwei Sitzmöglichkeiten wählen, zusätzlich stehen noch zwei Skagerak-Liegestühle zur Verfügung. Für nicht Eingeweihte: der Skagerak gehört zu den unruhigsten Seegebieten der Erde und dementsprechendes Geschaukel ist zu erwarten, man kann sich die entsprechenden Nebeneffekte aber auch auf diesen Stühlen holen. Ein kleiner, abschliessbarer Raum für Fahrräder befindet sich direkt neben dem Eingang. Und eine Tischtennisplatte sowie einen dieser riesigen Gasgrills könnte man auch noch benutzen, wenn man wollte.

Unsere Empfehlung

Eine ganz klare Sache: absolut zu empfehlen. 👍 Wir haben uns selten irgendwo so wohl gefühlt wie in der Ferienwohnung Zenkei (das Hus Hörili in Lech wäre noch ein vergleichbarer Kandidat). Und wenn man dann auch noch herausgefunden hat, wie man den hyperaktiven Bewegungsmelder auf der Terrasse abschalten kann, der sonst dafür sorgt, dass die Aussenbeleuchtung nachts bei jeder Fliege angeht, steht einem entspannten Urlaub sicherlich nichts mehr im Wege. Sei es zum Eidechsen-Beobachten auf der Terrasse, zum Rennradfahren (das dicke Ende kommt allerdings durch die Lage der Ferienwohnung zum Schluss) oder für Wanderaktivitäten – langweilig wird es einem hier sicherlich nicht. Und wenn doch: einfach drinnen oder draussen hinsetzen und das Panorama geniessen. Viel mehr braucht es wirklich nicht, um einen herrlichen Urlaub hier verbringen zu können.

Für Spass ist auch gesorgt: irgendeine ältere Dame fährt gefühlt den ganzen Tag mit ihrem Fiat die Bergstrassen hinauf und hinunter und hupt an jeder engeren Kurve ein- oder zweimal. Das fortwährende “Täääät-täääät” war für uns ein Running Gag.

Unterkunftdetails

, , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Ein kleines Juwel in Dagro: Berglauf zum Sass Malt Ristoro
Nächster Beitrag
Rollsplitt-Intermezzo im Tessiner Val Malvaglia

Cardada-Panoramatrail oberhalb von Locarno

Die Flucht vor dem schlechten Wetter auf der Alpen-Nordseite hat uns spontant für ein Trailrunning Wochenende ins Tessin gelockt. Auf schönen Trails laufen wir von Avegno am Eingang des Valle Maggia nach Cardada und geniessen das Panorama über den Lago Maggiore.

Weiterlesen
Menü