Modernität in Südtirol: Design & Suite Hotel Ciarnadoi

Hotels, Unterkünfte

Im Design & Suite Hotel Ciarnadoi in Vigo di Fassa wird Nachhaltigkeit, Ruhe, Entspannung und gutes Essen gross geschrieben. Der Familienbetrieb empfängt seine Gäste herzlich und persönlich. Nach einem eher durchwachsenen Start in unsere Ferienwoche mit ernüchternden Erlebnissen der Kategorie “schmutzige und kalte Ferienwohnung” haben wir uns für ein alternatives Plätzchen entschieden und sind im Design & Suite Hotel Ciarnadoi gelandet.

Lage und Umgebung

Das moderne Hotel liegt am Rand von Vigo di Fassa, hoch oben am Waldrand und bietet uns somit einen herrlichen Ausblick über das Fassatal, auf Vigo di Fassa und die Berge der Dolomiten. Den Strassenlärm der nahegelegenen Strasse, die hinauf zum Karersee führt, bekommen wir hier kaum mit.

In rund einer Viertelstunde können wir vom Hotel in den Dorfkern von Vigo di Fassa spazieren und das Auto getrost entweder in der hoteleigenen Tiefgarage oder auf dem Parkplatz stehen lassen. Im Dorf finden wir alles, was wir zum Überleben brauchen: Supermarkt, Apotheke und ein bisschen Touristenkram.

Suite

Nach zwei grauenhaften oder zumindest überschaubaren anderen Unterkünften hier im Fassatal entscheiden wir uns für eine wunderschöne Suite im Dachgeschoss, wo wir neben viel zu viel Platz auch noch einen herrlichen Ausblick geniessen können. Der grosse lichtdurchflutete Raum bietet neben einem grossen Doppelbett (mit zwei Bettdecken , auch nicht selbstverständlich in Italien und schnell Ursprung für nächtliches Kräftemessen um den Besitz von mehr Deckenfläche…) eine gemütliche Sitzecke sowie einen kleinen Tisch neben einem Kamin. Dazu kommen zwei Balkone und ein modernes Badezimmer mit grosser Regendusche.

Restaurant

Über die Verpflegung können wir uns in diesem Wellness-Hotel definitiv nicht beklagen. Nach einem vielfältigen Frühstück und einem kleinen Kuchenbuffet am Nachmittag kommt Abends der grosse Genuss in Form eines mehrgängigen Menüs aus regionalen, leckeren Speisen. Neben mehreren Wahlgerichten gibt es auch noch verschiedene Gerichte vom Buffet oder teilweise eigens zubereitete Nudelvariationen an der Nudelbar. In der entspannten Atmosphäre geniessen wir also das Auffüllen der Kohlenhydratspeicher wirklich sehr.

Wellness

Saunen, Dampfbäder, Unterwassermassage (ja, man bekommt dabei auch noch Luft…) und andere Annehmlichkeiten bieten viele Möglichkeiten, sich ausgiebig zu erholen und zu entspannen. Zumindest während unseres Aufenthalts war das Hotel auch nicht so voll belegt, als dass es im Wellnessbereich zu voll geworden wäre und vor allem Marina konnte das gebotene Angebot wirklich geniessen – während ich im Regen unterwegs war, aber dazu bald mehr.

Sport und Beschäftigung

Grundsätzlich bieten die Dolomiten eine Vielzahl von Unternehmungsmöglichkeiten, egal ob sportlich oder eher gemütlich. Wir waren grösstenteils mit den Rennvelos unterwegs, hier kann man sich an den umliegenden Pässen definitiv austoben und verschiedenste kleinere und grössere Runden fahren, wie zum Beispiel auch die bekannte Sella-Ronde. Auch zu Fuss gibt es unzählige Möglichkeiten die Dolomiten zu erkunden; hat man dann noch das ganze Felsgerödel im Gepäck, lässt natürlich auch die Vielzahl an Klettertouren nicht zu wünschen übrig. Ein grosser Abstellraum im Keller des Hotels für Velos, Ski und anderes inklusive eigenem abschliessbarem Spind pro Zimmer sorgen dafür, dass man die Sportsachen auch angemessen unterbringen kann.

Unsere Empfehlung

Unser subjektiver Eindruck: im Fassatal gibt es enorm viele traditionell gehaltene Unterkünfte (diplomatisch ausgedrückt). Beige gemusterte Fliessen, Duschvorhänge, dicke Teppiche etc. Das heisst, wer auf der Suche nach einer modernen Unterkunft ist, die trotzdem viel Gemütlichkeit und Komfort bietet, wird vielleicht nicht unbedingt so schnell fündig.

Hier haben wir das Design & Suite Hotel Ciarnadoi als eine sehr angenehme Ausnahme kennen gelernt und uns dort in der Woche, die wir in diesem 4-Sterne-Superiour-Hotel verbracht haben, wirklich wohl gefühlt. Das Personal ist sehr nett und hilfsbereit und in Kombination mit der guten Küche und den vielen Unternehmungsmöglichkeiten würden wir dort sicherlich wieder mal unser Lager aufschlagen.

Unterkunftdetails

, , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Regen und Kälte am Passo San Pellegrino
Nächster Beitrag
Aus dem Val di Fassa auf den Passo di Fedaia

Hotel Navigare

Wenn man ein gutes und toll renoviertes Hotel in der Nähe von Hamburg sucht oder auf der Durchreise ist, dann ist man im Hotel Navigare in Buxtehude bestens aufgehoben. Die schönen Zimmer und das gute Restaurant tun ihr übriges, damit man den Aufenthalt geniessen kann.

Weiterlesen
Menü