Brudelhorn

#storyHike'n'Trail

Wir starten von dem Zeltplatz Brigga (eher so ein Exemplar der Kategorie „Die fetten Jahre sind vorbei“) bei Ritzingen und fahren ein kurzes Stück mit dem Auto in Richtung Nufenenpass hinauf. In einer Kehre lassen wir es stehen, hier beginnt unsere Wanderung, die uns in einer Art grossem Viereck einmal um das Gebiet des Brudelhorn herum bringen soll. Kurz geht es an der Nufenenpassstrasse entlang, bevor wir die lärmigen Motorradfahrer hinter uns lassen und auf einer Forststrasse in Richtung zweier Alphütten aufsteigen. Am Chäller auf 1880 m Höhe endet der Fahrweg und ein kleiner, nicht allzu häufig begangener Weg bringt uns weiter hinauf in Richtung Alp Mitlätsch, die aber nicht mehr genutzt wird.

Wir machen eine kleine Trinkpause, bevor es durch sumpfiges Gelände weitergeht – nun für eine ganze Weile mehr oder weniger auf einer Höhe in Richtung Westen. Wir bewegen uns nun auf einer riesigen Geländeterrasse oberhalb des Goms entlang und geniessen die wunderschöne Aussicht auf die umliegenden Berge. An der Alp Chalbermatten vorbei folgen wir dem Weg immer weiter, bis wir an einer Schafherde nach links abbiegen und uns nun auf das Brudelhorn zu bewegen.

Ab hier geht es nun wieder bergauf und durch herrliches Gelände mit kleinen Felsstufen und viel Grün, später Geröll steigen wir immer weiter rauf. Kurz vor dem Distelgrat passiert man nun noch zwei winzige Seen und hat auch das eigentliche Ziel bereits vor Augen. Auf dem Grat, der quasi eine Art Pass ist, angekommen müssen wir nun noch eine knappe halbe Stunde dem flachen Rücken nach Westen folgen, um den Gipfel des 2791 m hohen Brudelhorn zu erreichen.

Oben machen wir nur eine kurze Pause, denn der Weiterweg ist noch lang. Ein kurzes Stück folgen wir dem Aufstiegsweg, dann biegen wir rechterhand ab un treffen nun auch auf die ersten anderen Wanderer, die wir seit Stunden gesehen haben. Rechterhand liegt der Distelsee auf 2587 m Höhe in einer kleinen Geländekammer. Für uns geht es nun bergab, an den Alpen Hinner- und Vorderdistel entlang und auf die schon in der Ferne sichtbare Nufenenpassstrasse zu. Zwischendrin machen wir dann noch eine längere Ess- und Trinkpause, bevor es das Lengtal hinab und hinaus geht. An seinem Ende treffen wir wieder auf die Passstrasse, der wir nun auf einem Wanderweg am Rand entlang folgen und nun wieder nach Norden in Richtung Ulrichen unterwegs sind.

Es zieht sich noch mal eine ganze Weile, aber auch dieses letzte Stück ist irgendwann geschafft und wir erreichen am frühen Abend wieder den Ausgangspunkt und das Auto. Kurz geht es nun zurück zum Campingplatz, bevor wir dann am Abend in einem sehr guten Restaurant ein leckeres Abendessen zu uns nehmen.

Menü