Die Leglerhütte im Glarus

Lage

Die Leglerhütte liegt auf einer herrlich sonnigen Geländeterrasse nordöstlich von Gross Chärpf und Chli Chärpf. Man hat eine unglaubliche Aussicht auf die gegenüberliegenden Berge wie Glärnisch, Ortstock, Ruchen bis hin zum Clariden, Gemsfairenstock und Tödi. Erreichbar ist sie entweder in recht kurzer Zeit von der Bergstation der Mettmen-Alp, die man per Seilbahn anfliegt, oder aber von Bettschwanden im tiefen Tal von Glarus her. Hier überwindet man dann zwar doch einige Höhenmeter mehr, hat aber dafür eine sehr ruhige und abgelegene Wanderung vor sich. Im Winter bietet sich die Kombination mit den Chärpf-Bergen per Ski an, wobei man sehr schön vom Chli Chärpf aus nach erfolgter Besteigung nordseitig zur Hütte abfahren kann und diese in wenigen Minuten erreicht.

Von der Mettmen-Alp her kommend ist auf jeden Fall die Chärpfbrugg einen Besuch wert (man kommt auf dem Wanderweg direkt an ihr vorbei). Dabei handelt es sich um eine imposante, natürliche Riesenbrücke, durch die der Niederenbach hindurch fliesst und die man bei niedrigem Wasserstand auch problemlos begehen kann.

Ausgangspunkt ist die Hütte vor allem im Sommer für verschiedenste Wanderungen. Auch nach Elm kann man mit einer kleinen Passüberschreitung gelangen. Winters bieten sich Abfahrten in sämtliche Himmelsrichtungen an und man kann auf der Hütte sicherlich sehr gut Kurse durchführen.

Hütte

Die Hütte wurde 2007 zum letzten Mal komplett renoviert und umgebaut und präsentiert sich seither als sehr moderne und natürlich gastfreundliche Hütte. Hier muss man nicht mehr des Nachts im Schneegestöber mit der Stirnlampe 50 m von der Hütte entfernt auf den zugigen Donnerbalken, sondern kann in seinem Snoopy-Schlafanzug gemütlich die modernen innenliegenden Sanitäranlagen betreten. Diese bieten durch eine Art Förderband, welches man (ausser Nachts!) mit dem Fuss betätigt, noch eine recht amüsante Art der “Toilettenspülung”. Duschen gibt es auch, ebenso wie fliessendes Wasser in den für Frauen und Männer getrennten Waschräumen.

Für die Gäste bieten die Hüttenwarte teilweise Massenlager im alten Hüttenteil, teilweise aber auch schöne kleine 4er- und 6er-Zimmer im neuen Teil der Hütte mit wunderbarer Aussicht ins Tal. Hier hat man (trotz der dünnen Holzwände) zumindest ein gewisses Mass an Privatsphäre. Die Lager sind alle mit Duvets ausgestattet und bieten den üblichen Komfort.

Die Gaststube wurde auch renoviert und ist sehr modern gestaltet worden. Interessant sind die Relikte aus der alten Hüttenzeit, die in den Umbau integriert worden sind.

Die Hütte ist relativ häufig bewartet, sowohl im Sommer als auch im Winter. Durch die einfache Erreichbarkeit von der Mettmen-Alp her ist sie auch bei Familien sehr beliebt. Während der unbewarteten Zeit steht ein Winterraum in einer kleinen, etwas abseits stehenden Hütte zur Verfügung.

Essen und Trinken

Die Verpflegung auf der Hütte kann man als ziemlich gut bezeichnen. Für die hohe Lage und die damit verbundenen Einschränkungen der Versorgung kann man wirklich nicht meckern, das Hüttenteam lässt sich immer wieder Neues und auch optisch schön zubereitetes Essen einfallen. Wir hatten zwar einmal etwas zähes Fleisch am Abend, aber vielleicht war das auch nur Pech und ein Einzelfall. Der Rest hatte auf jeden Fall ausgezeichnet geschmeckt.
Wie auf Schweizer Hütten üblich, gibt es Halbpension mit Abendessen und Frühstück, welches jeweils in ausreichenden Mengen serviert wird. Tagsüber gibt es eine kleine Speisekarte mit diversen warmen und kalten Gerichten wie Würstli mit Brot und ähnlichem.

Empfehlung

Wenn man keine Rekorde in Bezug auf seine Touren sucht und vielleicht einfach mal in einer wunderschönen Landschaft ausspannen möchte, dann ist man auf der Leglerhütte sicherlich sehr gut aufgehoben. Durch die hohe Frequentierung ist es von Vorteil, wenn man nicht gerade Samstags/Sonntags dort oben übernachtet oder sich zumindest entsprechend frühzeitig anmeldet.

Für eine Berghütte bekommt man eine sehr angenehme und moderne Unterkunft geboten. Auch als Tagesziel von der Mettmen-Alp lohnt sich ein Besucht allemal. Das Hüttenwarts-Team ist sehr freundlich und gibt auch gerne mal etwas detaillierter Auskunft, wenn man Fragen hat.

Unterkunftdetails

, , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Sonnenfinsternis am Roggenstock
Nächster Beitrag
Roggenstock 2+1

Ein Besuch auf dem Chli Chärpf

Recht spontan geht es mit Steph und Laurent zum zweiten Mal in dieser Saison auf den Chli Chärpf hinauf. Die miserablen Lawinenverhältnisse lassen leider im Moment keine grösseren Sprünge zu.

Weiterlesen

Leglerhütte

Eine Höhenmeter reiche Zweitageswanderung im Glarnerland. Mit Vanessa und Patrick wandern wir über die Leglerhütte durchs Chärpf-Gebiet und geniessen Natur und Stille.

Weiterlesen
Menü