Chli Aubrig

Heute unternehmen wir eine gemütliche Sonntagswanderung (fast) direkt vor unserer Haustüre. Der Gipfel ist uns wohl bekannt – auf den Chli Aubrig soll es mal wieder gehen. Aber dieses Mal nicht über den üblichen Weg durch den Chilentobel – wir beschliessen eine Rundwanderung zu machen, bei der wir in Euthal starten.

Mit dem Auto fahren wir zum Ortsausgang von Euthal Richtung Einsiedeln. Hier gibt es einen kleinen Parkplatz an der Strasse – unser Startpunkt. Die ersten hundert Meter geht es der Hauptstrasse Richtung Ruestel direkt am See entlang, bis wir zum Viadukt kommen. Wir überqueren hier die Strasse und biegen auf den Wanderweg ab, der gleich steil bergauf führt. Direkt am Anfang passieren wir den Eingang zu einem alten Panzerabwehrbunker aus der Reduit-Zeit im 2. Weltkrieg. Ab und an finden hier noch Führungen statt, leider haben wir noch nicht an einer teilgenommen, es wäre aber sicherlich mal interessant.

Wir steigen neben einem kleinen Bächlein auf, zuerst im kühlen Schatten der Bäume, bald darauf auf offener Weidfläche. Hier ist es windstill und die Sonne strahlt schon mit ganz schöner Kraft, so dass uns schnell warm wird (vielleicht liegt’s bei mir aber auch an der mangelnden Kondition ).  Nach ca. 250 Hm erreichen wir eine Fahrstrasse, auf der wir leicht ansteigend unterhalb des Sattelchöpfli entlang laufen, bis wir zum Punkt ‘Sattel’ kommen. Hier sind wir erst mal überwältigt von der tollen Aussicht. Wir stehen wirklich auf einem kleinen Sattel, mitten drin steht ein wunderschönes Holzhäuschen mit verspielten Fensterläden mit eingeschnitzten Herzchen, auf der einen Seite hat man den Rundum-Blick ins Ybrig – Fluebrig, Druesberg, Forstberg, Roggenstock und und und… alle präsentieren sich im glänzenden Sonnenlicht und strahlen mit ihren schneebedeckten Kuppen um die Wette. Auf der anderen Seite blickt man über den ganzen Sihlsee nach Einsiedeln und bis über den Zürichsee bis in die Stadt und ins Zürcher Oberland – Wahnsinn :).

Von hier geht unsere Wanderung erst einmal fast immer auf gleicher Höhe bleibend bis zum Punkt 1305, wo wir auf den altbekannten Wanderweg gelangen, der von der Sattelegg-Passhöhe Richtung Chli Aubrig führt. Im matschigen Weidesumpf steigen wir weiter auf, bis wir dann endlich unterhalb des Chli Aubrig ankommen. Hier nehmen wir dieses Mal die steile Variante für den Schlussanstieg. Die letzten Meter gehts also nochmal sportlich bergauf, aber nach ein paar Minuten ist auch das geschafft und wir stehen auf dem Gipfel – und werden mit einer tollen Aussicht belohnt. Ein paar andere Wanderer hatten schon die gleiche Idee und geniessen hier oben ebenfalls die Sonne und liegen zufrieden in der Wiese.

Wir machen eine kleine Pause, geniessen die Ruhe hier oben und nach dem obligatorischen Eintrag ins Gipfelbuch machen wir uns an den Abstieg. Über den Wanderweg bzw. ein bisschen querfeldein gelangen wir zur Wildegg. Um diese Jahreszeit hat die Hütte leider noch nicht geöffnet, aber lange muss man sicherlich nicht mehr warten, bis man hier nach dem “Gipfelsturm” einen leckeren Kaffee trinken kann. Heute ist hier tote Hose und wir laufen auf dem Wanderweg, der hinter der Hütte einen Rücken hinunter führt entlang, durchqueren den kleinen Waldgürtel und kommen schliesslich am Trittli an. Auch hier ist nichts los – die Kühe sind natürlich alle noch im Tal… Weiter gehts Richtung Chilentobel. Hier tauchen wir wieder in den Schatten der Bäume ein.

Auf der Brücke über den Chrummfluebach bleiben wir kurz stehen und geniessen das Schauspiel. Von der Metallgitterbrücke hat man zwar nicht all zu grosse, aber trotzdem beeindruckende Tiefblicke ins tosende Nass  – und wir freuen uns über den tollen Anblick. Der restliche Weg durch den Chilentobel ist eher gemütlich. Immer wieder bleiben wir kurz stehen, um den Wasserfall oder kleine Frühlingsblüher anzusehen, bevor wir wieder im Tal ankommen.

Hier im Tal wird der Chrummfluebach mit einigen winzigen Zuflüssen zu Eubach, der dann in den Sihlsee fliesst. Dem Eubach entlang laufen wir erst auf dem Wanderweg, später auf einer kleinen Stichstrasse nach Euthal zurück. In der warmen Nachmittagssonne erreichen wir dann wieder unser Auto – Runde abgeschlossen

Details zur Tour

, , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Camping Zeinisee
Nächster Beitrag
Hotel Engel im Tannheimer Tal

Raten und Sattelegg

Die Raten- und Sattelegg-Runde fahren wir heute zusammen mit Charlie und Patrick. Ein lustiger Sonntagsausflug mit einem süssen Abschluss mit Eisbecher in Einsiedeln.

Weiterlesen
Menü