Trailrunning am Wildspitz

Heute ist Auffahrt – in Deutschland heisst das Christi Himmelfahrt. Und wie in Deutschland ist es auch in der Schweiz ein Feiertag – sogar mal ein nationaler. Das heisst, alle haben frei, alle wollen was machen und überall ist viel, viel los. Naja, die Hälfte der Deutsch-Schweizer steht ja erst mal ein paar Stunden am Gotthard im Stau und wartet darauf mal wieder in den Süden zu kommen, der Rest vergnügt sich hier.

Da wir nicht so viel Lust auf viele Leute, viel Rummel und viel Lärm haben, entschliessen wir uns heute für eine Trailrunning Runde gleich neben Bennau. Mit dem Auto düsen wir also an Einsiedeln vorbei nach Biberbrugg, dort im Kreisel nach Schwyzerbrugg und dann Richtung Raten. Gleich hier ist am Waldrand ein kleiner Parkplatz, der heute natürlich auch gut besucht ist. Hier stellen wir unseren kleinen Flitzer ab, ziehen die Laufschuhe an und schon kanns losgehen.

Über eine moderat ansteigende Forststrasse erklimmen wir die ersten 250 Höhenmeter. Die Strasse ist gut zu joggen, für den Kopf ist es allerdings eine Tortur. Immer wenn man um eine Kurve kommt und denkt: „So, jetzt kommt gleich der Wanderweg“ sieht man, dass es noch mindestens zwei weitere Kurven so weiter geht. Irgendwann ist es dann aber doch geschafft und wir erreichen den Wanderweg, der uns in Richtung des Dreiländersteins bringt. Bis zur nächsten Kreuzung haben wir nur zwar viel weniger Weg, dafür aber trotzdem noch ca. 90 Höhenmeter zu überwinden. Dann ist es aber geschafft und wir kommen auf dem kleinen „Grat“ an und werden mit einer wahnsinns Aussicht über den Zürichsee belohnt! WOW! Würden wir nun Richtung Westen laufen würden wir in ein paar Minuten zum Dreiländerstein kommen: der Punkt, an dem die Kantone Zürich, Zug und Schwyz aufeinander treffen. Dies ist uns aber in diesem Moment nicht bewusst und wir joggen weiter Richtung Osten – unserer geplanten Route weiter. Nach weiteren 20 Höhenmetern erreichen wir den kleinen Gipfel der Wildspitz. Auch hier ist die Aussicht über Zürichsee und ins Zürcher Oberland super schön. Wir halten uns aber nicht auf, sondern folgen gleich dem Wanderweg weiter. Ab jetzt geht’s grad aus oder bergab Endlich

Mal gehend, mal joggen setzen wir unsere Route fort, bis wir nach einigem Abstieg auf einer Forststrasse landen. Wir joggen diese weiter, bis wir an die nächste Kreuzung kommen. Dann sind wir kurz ratlos. Wir haben weder Karte noch Handy dabei und die Bilder im Kopf sind auch nicht mehr so deutlich… Hmmm, links bergab oder rechts bergauf? Wir laufen kurz rechts bergauf, um um die nächste Ecke zu schauen, entschliessen uns dann aber doch für bergab

Auf der Forststrasse joggen wir also Richtung „Tal“, bis wir wieder auf Wegweiser und unseren Wanderweg stossen, den wir eigentlich auch geplant hatten. Jetzt wissen wir wieder genau wo wir sind. Am Witi, einem Teil des Hochmoors bei Biberbrugg, angekommen geht’s erst am Waldrand entlang uns später noch ein Stückchen durch den Wald, bis wir wieder auf die Strasse gestossen sind, welche wir für unseren Aufstieg genommen haben und schon wenige Augenblicke später sehen wir wieder am Auto. Eine super Feiertagsrunde!

Menü